Hilfe bei trockenen und gereizten Augen

Gereizte Augen im Sommer? Wenn es im Auge juckt, ist nur selten ein Sandkorn dafür verantwortlich. Viel eher sind es Wind, Sonne oder Chlorwasser, die Probleme verursachen. Wir haben die Lösungen parat.

Es ist zum Aus-der-Haut-Fahren, wenn es ständig im Auge juckt, brennt oder sticht. Die Augen zu reiben hilft auch nicht, ganz im Gegenteil, denn dadurch verschlimmert sich das Problem noch zusätzlich. Leider geht es vielen Menschen so. Augenleiden nehmen seit Jahren massiv zu. In erster Linie bringt man mit Augenproblemen die zahllosen Stunden vor den diversen größeren oder kleineren Bildschirmen in Verbindung. Schließlich sind es durchschnittlich 7–9 Stunden, die wir Tag für Tag davor verbringen. Die Zeit mit Smartphone und Co ist allerdings nur ein Faktor, weshalb sich unsere Augen in Form von Schmerzen oder Rötungen zu Wort melden. Leider hat die ansonsten so wunderbare Sommerzeit ebenso ihre Tücken. Warum dies so ist, haben wir für Sie zusammengefasst.

Chlor- und Salzwasser

Im Sommer zieht es uns ans Wasser. Was gibt es schließlich Schöneres als eine Abkühlung im herrlich kühlen Nass! Allerdings wird dem Wasser in Schwimmbecken zur Bekämpfung von Bakterien Chlor beigemengt. Dies kann in Kombination mit Schweiß und diversen weiteren Körperflüssigkeiten, die in öffentlichen Schwimmbädern niemals ganz zu verhindern sind, für gerötete, juckende und brennende Augen sorgen. Besonders aufpassen muss man, wenn man gerne mit offenen Augen oder ohne Brille taucht, denn dadurch wird der natürliche Tränenfilm beeinflusst. Aber auch Salzwasser und die darin vorhandenen Bakterien, Sandkörner etc. können die Augen außergewöhnlich fordern und reizen.

Sonne

Es ist wunderbar, wenn man frei von Sorgen unter der Sonne liegt, doch wir sollten im Hinblick auf unsere Augengesundheit nicht allzu sorglos sein. Durch direkte Sonneneinstrahlung werden unsere Augen nämlich stark in Mitleidenschaft gezogen. Eine hochwertige Sonnenbrille ist daher kein rein optisches Accessoire, sondern absolut notwendig, um sowohl kurz- als auch langfristige Schäden abzuwehren. Selbiges gilt selbstverständlich auch für die Augen unserer Kinder!

Wind und Klimaanlage

Der Wind, das himmlische Kind, kann zur Belastung für unser Sehorgan werden und trockene Augen provozieren. Ein noch größeres Problem stellen zur Sommerzeit allerdings die Klimaanlagen dar. Diese schaffen zwar eine angenehme Temperatur im Auto, im Büro oder wo immer man sich befindet, lassen jedoch die Augen austrocknen. Achten Sie übrigens darauf, dass die Klimaanlage in Ihrem Auto regelmäßig gewartet wird (inklusive Pollenfilter).

Wie Sie das Problem der trockenen Augen lösen

Augentropfen:
Ob nun das Wasser, die Klimaanlage oder das Wetter die Augen reizt, mit hochwertigen Augentropfen aus Ihrer Apotheke gehören die Probleme rasch der Vergangenheit an. Augentropfen mit Inhaltsstoffen wie z. B. Hyaluronsäure befeuchten das Auge und lindern typische Beschwerden wie Jucken, Tränen oder Rötungen. Dann steht einem perfekten Sommer nichts mehr im Wege.

Wasser trinken:
Bei Hitze schwitzen wir vermehrt, wodurch wir mehr Flüssigkeit abgeben. Kompensieren wir diesen Mangel nicht, wird unsere Haut schneller faltig und auch die Augen leiden darunter: Sie trocknen schneller aus und verursachen Schmerzen. Eine angemessene Flüssigkeitsaufnahme (im Sommer mindestens 2–3 Liter Wasser am Tag) sorgt dafür, dass nicht nur die Haut in Form bleibt, sondern auch die Augen besser versorgt werden.

Bewusst blinzeln:
Wenn die Augen Schmerzen verursachen, hilft es zumindest etwas, wenn Sie bewusst blinzeln. Schließen Sie zudem regelmäßig für einige Sekunden die Augen. Das entspannt und trägt nicht nur dazu bei, den natürlichen Tränenfilm Ihrer Augen aufrechtzuerhalten, sondern hilft auch gegen gereizte Augen im Sommer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: