Alles für einen tierisch schönen Sommer

Tiergesundheit im Sommer: Natürlich will man auch zur Sommerzeit seinen vierbeinigen Freund immer an seiner Seite haben, im Urlaubsort genauso wie daheim. Was können Sie tun, damit Ihr vierbeiniger Liebling dabei von Flöhen, Mücken und Zecken verschont bleibt?

Hund im Auto. Tabelle: Hitzeanstieg im Auto. Vergleich Außentemperatur vs. Innentemperatur im Auto. Sommer. Tiergesundheit im Sommer Nun ist die Zeit gekommen, um die Sonnenseiten des Lebens unter freiem Himmel zu genießen. Das gilt für den Menschen genauso wie für den Hund. Angenehme Temperaturen laden zu einem Spaziergang durch die Felder, einem Picknick im Park oder einfach einem gemütlichen Treffen mit anderen Menschen und Tieren ein. Oder man begibt sich auf eine Reise. Was sollte man dabei besonders beachten? „Auch die weiteste Reise beginnt mit dem ersten Schritt“ – das ist ein genauso treffendes Sprichwort wie „Vorbereitung ist alles“. Egal, ob Sie mit dem Auto, dem Zug oder dem Flugzeug verreisen, wichtig ist, dass Sie und Ihr Hund auf die Reise vorbereitet sind. Eine passende Decke zum Ruhen und ausreichend Wasser sind die wesentlichsten Punkte. Falls Sie mit dem Auto verreisen, raten wir zudem, zumindest jede Stunde eine ausgiebige Pause einzulegen, damit sich Ihr Hund die Pfoten vertreten kann (und Sie selbst natürlich auch). Niemals darf man den Vierbeiner bei warmen Temperaturen im Auto allein lassen. Unter der prallen Sonne erhitzt sich ein Auto innerhalb weniger Minuten auf höllische Temperaturen und wird zur Gefahr für Ihr Tier.

Hunde brauchen Schatten und Schutz vor Stechmücken und Co.

Wie sehr Ihr Hund unter der Hitze leidet, hängt insbesondere von vier Dingen ab: der Rasse, seinem Alter, dem Gesundheitszustand Ihres Vierbeiners und den Temperaturen. Für manche Hunde sind 25 Grad bereits eine enorme Belastung. Zudem kommt, dass die Tiere an fremden Orten nicht ihre gewohnten Schatten- und Ruheplätze aufsuchen können, wie sie dies zu Hause tun. Das alles setzt den Tieren zu, dem einen weniger, dem anderen mehr. Eine Problematik, die jeden Hund betrifft, sind Ungeziefer und Parasiten. Egal, ob man im Garten vor der Haustür, im Park, im Wald, in den Bergen Tirols, an einem See oder am mediterranen Meeresstrand weilt – zur jetzigen Jahreszeit lauern Parasiten überall und jederzeit auf Ihren Hund.

Tiergesundheit im Sommer: Zecken, Flöhe, Mücken und die Hitze belasten aktuell den Hund.

Flöhe und Zecken erfolgreich abwehren

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ist es praktisch unmöglich, sämtliche Parasiten fernzuhalten, weder im heimischen Garten noch im Park um die Ecke oder an der Adria. Daher müssen Sie andere Wege gehen, um Ihren Vierbeiner vor den Krankheiten übertragenden und Juckreiz auslösenden Insekten zu schützen. Eine sehr effiziente Möglichkeit stellen Lösungen dar, die Sie auf die Haut des Hundes auftragen. Diese Tropfen (Vorsicht: Für Katzen sind manche dieser Produkte nicht geeignet) töten Flöhe, Zecken und andere Parasiten bei Kontakt mit dem Hund ab. Für die Hunde selbst ist die Lösung absolut unbedenklich. Ist Ihr Hund vor unangenehmen Parasiten geschützt, steht einem wunderbaren Sommer für Mensch und Tier nichts mehr im Wege. Weitere Informationen und die passenden Produkte erhalten Sie in Ihrer Apotheke und in der Tierpraxis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: