Zecken, Flöhe und Mücken abwehren

Parasiten bei Tieren. Zecken, Mücken und Flöhe schwirren durch die Lüfte und lauern im Dickicht auf ein Opfer. In Windeseile klammern sie sich an die Vierbeiner und stechen und beißen erbarmungslos zu. Wie kann man Haustiere davor schützen?

Nicht nur wir Menschen werden zu dieser Jahreszeit von unzähligen kleinen Quälgeistern gejagt – unseren vierbeinigen Freunden geht es nicht besser. Während sich Flöhe im dichten Fell wohlfühlen, suchen Zecken ebenso wie Stechmücken besonders gerne weniger behaarte und kahle Stellen wie den Bereich um die Ohren auf (siehe Grafik). Insbesondere bei einem massiven Befall ist die Gesundheit des Lieblings durch die Attacken der Parasiten stark gefährdet. Einerseits kommt es zu Blutverlust, andererseits können durch einen Biss oder Stich Krankheitserreger auf das Haustier übertragen werden. Vor allem in südlichen Ländern sind viele Mücken Überträger gefährlicher Krankheiten – dies sollte man bedenken, wenn man mit dem besten Freund des Menschen einen Urlaub in südlichen Gefilden plant. Zudem lösen die Attacken der Parasiten oftmals einen unangenehmen Juckreiz aus. Das Tier kratzt sich und es kommt zu offenen Wunden, die wiederum Gefahrenherde für die Vierbeiner darstellen.

Halsbänder schützen den Hund

Der beste Schutz ist die Vorbeugung. Wird das Haustier nicht gestochen oder gebissen, kann nichts passieren. Eine sehr beliebte Möglichkeit für den präventiven Schutz von Katzen und Hunden stellen Halsbänder dar, die Sie in Ihrer Apotheke erhalten. Sogenannte „Antiparasiten-Halsbänder“ sorgen dafür, dass ein Floh- und Zeckenbefall verhindert wird, indem diese Parasiten direkt beim Kontakt mit dem Haustier abgetötet werden. Somit kommt es gar nicht erst zu einem Stich oder Biss, wodurch das Krankheitsrisiko massiv eingeschränkt wird. Für die Haustiere ist das Halsband gefahrlos. Achten Sie gerade bei Hunden darauf, dass das Halsband wasserbeständig ist. Eine weitere effiziente Möglichkeit gegen Zecken und Flöhe stellen spezielle Lösungen dar, die Sie auf die Haut des Hundes auftragen (sogenannte „Spot-on-Behandlungen“). Diese flüssigen, antiparasitisch wirkenden Tierarzneimittel töten Flöhe, Zecken und andere Parasiten bei Kontakt mit dem Hund ab. Für die Hunde selbst ist die Lösung ebenso wie das Halsband ungefährlich. Aber Vorsicht: Für Katzen sind diese Arzneimittel oftmals nicht nur ungeeignet, sondern sogar äußerst gefährlich! Mit dem richtigen Parasitenschutz ist Ihr vierbeiniger Liebling perfekt für die kommenden Monate gerüstet und kann mit Ihnen die Zeit in der freien Natur sorglos genießen. Wir wünschen dabei viel Vergnügen! Miau und Wauwau!

An diesen Stellen siedeln sich Parasiten besonders gerne an

Kopf (49 %)
Beine (12 %)
Hals (9 %)
Brust (8 %)
Schulter (6 %)
Flanken (5 %)
Bauch (4 %)
Rücken (3 %)
Schwanz (2 %)
Pfoten (2 %)

Wie erkenne ich Zecken und Flöhe auf meinem Haustier?
Zecken sind, solange sie sich noch nicht mit Blut vollgesaugt haben, meist nur sehr schwer zu erkennen, und zwar gerade dann, wenn sie sich eine Stelle im dichten Fell ausgesucht haben. Wenn Sie eine Zecke finden, ist ein vorsichtiges Entfernen wichtig. Am besten eignen sich speziell zur Zeckenentfernung entwickelte Geräte oder eine Pinzette. Achten Sie darauf, die Zecke komplett zu entfernen. Ausgewachsene Flöhe sind zwar mit freiem Auge erkennbar, allerdings sind diese oft im Fell gut versteckt. Ein spezieller Flohkamm sollte daher immer dabei sein. Neben der zu dieser Jahreszeit besonders wichtigen Fellkontrolle der tierischen Mitbewohner empfehlen wir, auf weitere auffällige Verhaltensmuster zu achten. Kratzt oder leckt sich Ihre Katze oder Ihr Hund aktuell öfter oder an anderen Stellen als sonst, lohnt sich ein genauer Blick dorthin. Verdickte, entzündete Stellen der Haut oder Krusten deuten auf Probleme mit Zecken, Stechmücken oder Flöhen hin. Fellausfall ist infolge des Kratzens ebenso möglich. Vorsicht: Manche Katzen und Hunde reagieren empfindlich auf die Entfernung von Zecken und Flöhen. Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an eine Tierärztin bzw. an einen Tierarzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: