Wenn Hämorrhoiden zu ständigen Begleitern werden

Hämorrhoiden lassen sich leider nicht so einfach abschütteln. Doch mit der richtigen Pflege und Akutmaßnahmen gegen das Brennen und Jucken ist es möglich, die Beschwerden zu lindern. Wie das garantiert gelingt, lesen Sie hier!

Seffi (32) ist eine von vielen Frauen, die ihre Probleme leider ständig mit sich herumträgt. Die Rede ist von Hämorrhoiden, genauer gesagt: von vergrößerten Hämorrhoiden. Egal ob im Büro, beim Sport, oder wenn man es sich zu Hause gemütlich macht, die erweiterten Gefäßpolster sind omnipräsent. Das Jucken und Brennen, das durch vergrößerte Hämorrhoiden verursacht wird, mindert unser Wohlbefinden gewaltig. Hinzu kommt, dass zu den Analbeschwerden häufig noch der ständige Drang hinzukommt, auf die Toilette gehen zu müssen. Meist kehrt man jedoch, trotz Pressens, unverrichteter Dinge zurück. Durch das Pressen verschlimmert sich die Situation sogar.

Wie entstehen Hämorrhoiden?

Die Gründe, weshalb es zu vergrößerten Hämorrhoiden – sprich: zu einem Hämorrhoidalleiden – kommt, sind nicht vollends geklärt. Doch einige Faktoren, die die Entstehung dieser Plage begünstigen, sind uns bekannt.

Dazu zählen unter anderem:

• starkes Pressen auf der Toilette

• eine überwiegend sitzende
Tätigkeit

• Bewegungsmangel

• wenig Flüssigkeitsaufnahme

• eine ballaststoffarme Ernährung

• Übergewicht

Auch schwangere Frauen beziehungsweise Frauen kurz nach der Entbindung leiden häufiger an dieser Problematik. Ebenso nimmt mit steigendem Alter die Wahrscheinlichkeit etwas zu, an vergrößerten Hämorrhoiden zu leiden. Das liegt aber auch daran, dass ältere Personen oft nicht ausreichend Flüssigkeit aufnehmen.

Ich leide unter Hämorrhoiden, was kann ich selbst tun?

Im Falle von Hämorrhoiden ist es wichtig, schnell zu handeln, denn unbehandelt kann es so weit gehen, dass ein operativer Eingriff, der meist mit Schmerzen verbunden ist, unumgänglich wird. Je länger man die Behandlung aufschiebt, desto größer werden die Komplikationen. „Aussitzen“ kann man das Problem leider nicht. Die Behandlung der Beschwerden besteht einerseits aus der Akutbehandlung und andererseits in der Vorbeugung wiederkehrender Probleme. Die richtige Analhygiene ist daher ein wichtiger Punkt, um Beschwerden wie Schmerzen, Brennen und Juckreiz zu lindern. Da der Analbereich sehr empfindlich ist, bietet Ihre Apotheke einen speziellen Schaum zur Reinigung an. Spezielle Pflegetücher für die sanfte Reinigung eignen sich perfekt für unterwegs. Gegen die akuten Beschwerden wie Juckreiz oder Brennen erhalten Sie hochwertige Cremen. Diese lindern nicht nur die Beschwerden, sondern schützen auch die empfindliche Haut der Analregion. \\


Mit der richtigen Analhygiene wie z. B. Feuchttücher lassen sich viele Probleme natürlich lindern.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: