Alarm in der Stoffwechselzentrale: Das können Sie für Ihre Leber tun!

Als wichtigstes Stoffwechselorgan des Körpers ist die Leber ein zentraler Baustein unserer Gesundheit – umso wichtiger ist es, sorgsam mit ihr umzugehen. Die am besten erforschte Leber-Heilpflanze kann dabei helfen.

Erhöhte Leberwerte im Blut sind ein Zeichen dafür, dass die Leber überlastet ist. Bereits bei jedem vierten Menschen in westlichen Nationen wie Österreich ist das der Fall. Die Ursache dafür findet sich oft in unserer ungesunden Lebensweise: Alkohol, kalorienreiches Essen, zuckerhaltige Getränke und Speisen, wenig Bewegung und Übergewicht sind die größten Feinde der Leber. Zusätzlichen „Stress für die Leber“ verursachen Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden müssen.

Wenn die Leber leidet, leidet die Gesundheit

All diese Faktoren belasten das Organ und können dazu führen, dass die Leber ihre wichtige Entgiftungsarbeit nicht mehr optimal leisten kann – mit allen negativen Folgen für die Gesundheit: Denn viele Funktionen und Prozesse im Körper können nur optimal ablaufen, wenn es der Leber gut geht. Dazu gehören das Immunsystem, die Blutgerinnung, die Verdauung und der Stoffwechsel.

Die Leber leidet still

Besonders gefährlich daran: Die Leber leidet still. Sie ist nicht von Nerven durchzogen und verursacht daher keine Schmerzen. Erste Anzeichen für Lebererkrankungen sind oft nur unspezifische Symptome wie Müdigkeit und Erschöpfung. Hinzu kommt: Da die Leber große Funktionsreserven hat und auch über eine bemerkenswerte Regenerationsfähigkeit verfügt, zeigen sich Leberschäden oft erst nach langer Zeit. Aus diesem Grund spielt der Lebensstil eine große Rolle, um das Organ zu entlasten. Konkret bedeutet das: regelmäßige Auszeiten beim Alkoholkonsum, regelmäßige Bewegung, Kalorienbomben und Süßes in Maßen genießen – im Alltag nicht immer ganz einfach und manchmal auch ein echter Spaßkiller. Wer mag schon am Salatblatt kauen und am Wasserglas nippen, während andere kräftig zulangen?

Mariendistel: die Leber-Heilpflanze

Gerade in Zeiten, in denen es mit der gesunden Ernährung nicht immer optimal läuft, können Sie Ihre Leber gezielt schützen und beim Entgiften unterstützen – und zwar mit der Leber-Heilpflanze schlechthin: der Mariendistel. Die Samen der Pflanze werden seit dem 18. Jahrhundert bei Leberbeschwerden eingesetzt und gelten als Schutz für die Leber. Sie enthalten den Wirkstoffkomplex Silymarin, der gleich mehrfach positiv auf die Leber wirkt: Er hindert Schadstoffe daran, in die Leber zu gelangen, und hilft geschwächten Leberzellen, sich wieder zu erholen.

Die Leber leidet still. Daher werden Leberprobleme oftmals erst spät erkannt.

Vorbeugender Schutz für die Leber und gezielte Regeneration

Mariendistel-Präparate aus der Apotheke sind der einfachste und schnellste Weg, die Leber zu schützen und in ihrer wichtigen Entgiftungsarbeit zu unterstützen. Sie können als genereller Leberschutz eingesetzt werden, sind aber auch zur Unterstützung bei Entgiftungskuren sehr hilfreich. Bei schlechten Leberwerten oder um die Entgiftungsprozesse im Körper zu unterstützen, sollten Mariendistel-Präparate am besten über einen Zeitraum von mehreren Wochen eingenommen werden.

Schon gewusst?

Die Leber ist das wichtigste Stoffwechselorgan des Körpers und damit Ausgangspunkt für über 500 Stoffwechselvorgänge. Sie besteht aus 3 Milliarden Leberzellen und wiegt etwa 1,5 kg. Im Zuge ihrer wichtigen Entgiftungsarbeit benötigt die Leber rund 12 % des gesamten Sauerstoffbedarfs des Körpers und filtert pro Minute mehr als 1 Liter Blut. Als Motor für die Fettverdauung produziert die Leber darüber hinaus etwa 1 Liter Gallenflüssigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: