Nagelpilz erkennen und behandeln

Nagelpilz ist ein Thema, über das niemand gerne spricht. Dabei könnte der Großteil der Österreicherinnen und Österreicher problemlos mitreden, schließlich leiden Millionen von ihnen zumindest einmal in ihrem Leben an einem Nagelpilz. Hilfe gibt es in Ihrer Apotheke.

Die mikroskopisch kleinen Pilzsporen, die den Nagelpilz sozusagen auslösen, sind nahezu überall: in Schuhen, auf Teppichen, im Badezimmer, in Saunen und, und, und. Selbst die besten Hygienemaßnahmen können uns nicht mit 100%iger Garantie vor diesen Sporen bewahren. Sie sind nicht nur winzig klein, sondern leider ebenfalls sehr widerstandsfähig. Sie können über einen langen Zeitraum unbemerkt in Schuhen, Teppichen etc. verweilen und buchstäblich darauf warten, wieder von Füßen aufgenommen zu werden. Pilzsporen sind zudem auch äußerst hartnäckig. Hat man sich einmal einen Nagelpilz „eingefangen“, wird man ihn ohne gezielte Behandlung praktisch nicht mehr los, denn von allein heilt die Infektion nicht ab. Ein weiteres Problem: Bis man den Nagelpilz tatsächlich bemerkt, können Monate, manchmal sogar Jahre vergehen.

Schauplatz: Zehennagel. Onychomykose, wie der Nagelpilz fachmännisch bezeichnet wird, tritt meist an den Fußnägeln auf. Von dort aus kann sich der Pilz ausbreiten und weitere Körperregionen erreichen. Eine Nagelpilzerkrankung ist zwar keine bedrohliche Erkrankung, sie sollte aber ernst genommen werden.

Nagelpilz erkennen leicht gemacht

Ein Nagelpilz verursacht im Anfangsstadium für gewöhnlich keinerlei Schmerzen und man erkennt oftmals keine Veränderung an der Nagelstruktur. Dadurch kann er sich ungestört ausbreiten und wir können sogar andere Personen damit anstecken. Hinzu kommt, dass auch andere Faktoren für einen veränderten Nagel ausschlaggebend sein können. Tipp: Vieles deutet auf einen Nagelpilz hin, wenn gelbliche, leicht braune oder grünliche Flächen am Nagel auftauchen. Meist geschieht dies zuerst am Nagelrand. Eine brüchige Verdickung des befallenen Nagels ist ebenfalls ein Anzeichen eines Pilzbefalls. In weiterer Folge kann es zum schmerzhaften Ablösen von Nagelteilen bis hin zum kompletten Verlust des Nagels kommen. Bemerken Sie eines dieser Symptome, empfehlen wir, rasch zu reagieren.

Nagelpilz erfolgreich behandeln

Wie bereits einleitend erwähnt, ist eine Nagelpilzinfektion hartnäckig. Doch mit der richtigen Behandlung und etwas Disziplin können Sie sich von dieser Plage rasch befreien. In Ihrer Apotheke erhalten Sie dafür spezielle Nagelpilz-Lösungen. Diese sind sehr einfach in der Anwendung. Sie müssen die Lösung, die idealerweise ätherische Öle und Wirkstoffe wie Milchsäure und Harnstoff enthält, einfach auf die betroffenen Stellen regelmäßig und großflächig auftragen. Das Resultat wird sichtbar, sobald der gesunde Nagel nachwächst. Vorsicht: Werden die Keime durch die Arzneistoffe nicht vollständig abgetötet, kann sich der Pilz nach einiger Zeit erneut ausbreiten. Daher empfehlen wir, mit der Behandlung auch noch eine Weile fortzufahren, wenn der Nagel bereits wieder makellos aussieht.

So schützen Sie sich dauerhaft gegen Nagelpilz:

  • Achten Sie auf die regelmäßige Pflege Ihrer Füße und Zehennägel. Besonders wichtig ist dabei, die Füße immer gut abzutrocknen (auch in den Zehenzwischenräumen).
  • Tragen Sie in Schwimmbädern, Saunen, Fitnesscentern und öffentlich zugänglichen Nassräumen (z. B. in Sportvereinen) immer Badeschuhe.
  • Tragen Sie atmungsaktives Schuhwerk ohne Druckstellen.
  • Bei Verdacht auf Nagelpilz ist rasches Handeln angesagt.
  • Wechseln Sie täglich die Socken und achten Sie besonders darauf, dass die Schuhe nach dem Gebrauch trocknen können (besonders Sportschuhe und wenn man viel geschwitzt hat).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: