KURKUMA: Pflanzliche Gesundheitsförderung auf höchstem Niveau

Kurkuma enthält viele wichtige Nährstoffe, die einen positiven Effekt auf unsere Gesundheit haben. Insbesondere der Darm und das Immunsystem profitieren davon.

Seit einigen Jahren ist Kurkuma in aller Munde und hat sich von einem Insidertipp zu einer der beliebtesten gesundheitsfördernden Pflanzen entwickelt. Kurkuma, auch unter den Namen Gelbwurz bekannt, gehört zur Familie der Ingwergewächse. Die Pflanze stammt ursprünglich aus Südasien, wird aber mittlerweile in vielen weiteren Regionen weltweit erfolgreich angebaut.

Curcumin ist der Hauptinhaltsstoff von Kurkuma

Insbesondere die positive Wirkung auf unsere Darmgesundheit und die Immunabwehr von Kurkuma wird von Experten und mittlerweile unzähligen Gesundheitsinteressierten geschätzt. Dies kommt zustande, weil die Inhaltsstoffe von Kurkuma bei der Entgiftung des Körpers helfen und die Fettverdauung fördern. Somit sorgt Kurkuma für eine Besserung von Verdauungsproblemen und eine Linderung von typischen Symptomen wie Blähungen oder einer Verstopfung. Der Hauptinhaltsstoff Curcumin wirkt zudem entzündungshemmend und antioxidativ und ist daher für unsere Immunabwehr von großer Bedeutung. Zudem enthält Kurkuma einen hohen Anteil an Vitamin C sowie Mineralien wie Kalzium, Eisen, Kalium, Natrium, Zink und Magnesium, die allesamt für ein starkes Abwehrsystem benötigt werden.

Die positiven Effekte von Kurkuma sind Inhalt vieler Studien

Achten Sie auf die Bioverfügbarkeit!

So wertvoll die Inhaltsstoffe auch sind, wichtig ist, dass der Körper diese auch im ausreichenden Maße aufnehmen kann. Dieser Prozess wird als Bioverfügbarkeit zusammengefasst. Da der Körper hauptsächlich aus Wasser besteht, werden fettlösliche Stoffe, wie Curcumin, jedoch nur schwer aufgenommen. Um von der Wirkung von Kurkuma bestmöglich zu profitieren, gilt es daher so manches zu beachten. Da es nicht immer einfach ist, ausreichend Kurkuma, das in vielen Gewürzmischungen enthalten ist, täglich in den Speiseplan aufzunehmen, bietet die Einnahme von speziell für die Apotheken entwickelten Kurkuma-Kapseln eine ergänzende Option. Um eine erhöhte Bioverfügbarkeit zu generieren, wird das fettlösliche Curcumin dabei zum Beispiel mit einer wasserlöslichen Hülle (Mizelle) umlagert, wodurch der Körper das Curcumin effektiver aufnehmen kann. Eine besonders schmackhafte Möglichkeit, die wertvollen Inhaltsstoffe von Curcuma aufzunehmen, um das Wohlbefinden zu erhöhen, bietet die „Goldene Milch“.


Goldene Milch für unser Wohlbefinden

In der ayurvedischen Lehre wird die „Goldene Milch“ seit Goldene Milch in Glastasse. Kurkuma Latte angerichtet. Kurkuma wirkungJahrhunderten geschätzt. Bei uns ist sie mittlerweile zum Geheim-Tipp avanciert.

ZUBEREITUNG
Bringen Sie ½ Tasse Wasser mit einer ¼ Tasse Kurkuma (gerieben) leicht zum Köcheln. Ständig umrühren, bis eine Paste entsteht. Dann 1 TL Paste in ein Glas Milch geben und aufkochen. Abschließend, wenn die Goldene Milch Trinktemperatur erreicht hat, mit Honig und einen Hauch Ingwer verfeinern und genießen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: