Hämorrhoiden: Was kann man dagegen tun?

Hämorrhoiden: Jucken, Nässen, Brennen und Bluten im Analbereich. Unangenehm und vielen auch peinlich. So peinlich, dass sie das Problem verschweigen. Schweigen ist zwar sprichwörtlich manchmal Goldes wert – in diesem speziellen Fall jedoch nicht.

Die Scham darüber, an Hämorrhoiden zu leiden, ist unbegründet und falsch. Falsch aus dem Grund, weil man sich grundsätzlich nicht für Beschwerden schämen sollte. Unbegründet deshalb, weil wir alle im selben Boot sitzen. Mann oder Frau, Kind, Erwachsener oder Greis – Hämorrhoiden hat jeder, und wir benötigen diese auch. Ohne Hämorrhoiden wären wir nicht vollkommen dicht – zumindest, was den Analbereich angeht. Sie dichten nämlich den Darm nach außen ab und verhindern, dass unkontrolliert Stuhl abgeht. Unangenehme Beschwerden wie Brennen, Nässen oder Jucken tauchen erst dann auf, wenn sich die Gewebspolster (denn nichts anderes sind Hämorrhoiden) vergrößern.

Bei großen Schmerzen hilft ein Sitzpolster.

Vergrößerte Hämorrhoiden sind schmerzhaft und unangenehm

Sind die Hämorrhoiden vergrößert, beginnt die Qual. Beim Toilettengang, beim Sitzen, beim Radfahren – immer sind sie uns im Weg. Das unangenehme Nässen, Jucken und Brennen in der Hose sorgt dafür, dass wir uns in unserer Haut einfach nicht wohlfühlen. Hinzu kommt im Falle von einem Hämorrhoidalleiden ein häufiger Drang, auf die Toilette gehen zu müssen. Dort angekommen, merkt man allerdings, dass dieser Drang nur von den vergrößerten Hämorrhoiden ausgelöst wurde, und man kehrt unverrichteter Dinge wieder zurück. So kann es einem öfter ergehen, wodurch zusätzliches Unbehagen ausgelöst wird.

Lindern, reinigen und pflegen

Beschwerden lindern, Hygienemaßnahmen ergreifen und die Analregion pflegen – so lautet die Lösung. In Ihrer Apotheke erhalten Sie dafür spezielle Cremes, einen Waschschaum sowie Hygienetücher, die helfen, den Juckreiz und das Brennen schnellstmöglich zu lindern. Dieser erste Schritt kann bereits für eine große Erleichterung sorgen. Produkte, um die empfindliche Haut im Analbereich zu pflegen sowie Entzündungen und Reizungen vorzubeugen, tragen einen weiteren wesentlichen Teil zu einer dauerhaften Lösung des Problems bei. Zudem empfehlen wir, ausreichend zu trinken und auf eine ballaststoffreiche Ernährung zu achten. Dann erledigen die Hämorrhoiden bald wieder ihre ursprüngliche Aufgabe, ohne Brennen, Nässen oder Schmerzen auszulösen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: