Alles für die Herzgesundheit

Gesundes Herz. Unermüdlich gibt der wichtigste Muskel in unserem Körper den Takt des Lebens vor. Das Herz ist ein enorm kraftvolles und vitales Organ, dennoch offenbart es manchmal auch Schwachstellen. Umso wichtiger ist es, den Pumpmuskel zu kräftigen und dauerhaft fit zu halten.

Egal, in welcher Zeit oder Kultur – das Herz hatte schon immer eine besondere Bedeutung. In der Antike war Hippokrates der Meinung, dass das Herz der Sitz des Verstandes sei. Aristoteles hingegen vermutete dort die Seele. Für die alten Ägypter war das Herz der Träger der Vernunft. Erst im 17. Jahrhundert erkannte der englische Arzt und Anatom William Harvey die eigentliche Funktion des Herzmuskels: Er pumpt Blut durch unseren Körper und hält uns so am Leben. Tag und Nacht arbeitet dieses Organ ohne Pause für uns – und das bereits ab unserem 22. Tag als Embryo. Das Herz hat aber auch seine Schwächen. Lange Zeit wurden Herz-Kreislauf-Erkrankungen unterschätzt. Heute weiß man, dass sie in den Industrieländern die Todesursache Nummer 1 sind. Dafür wissen wir auch, was dem Herzen guttut und was ihm schadet.

Sport ist nicht Mord
Wer auf Bewegung verzichtet, tut seinem Herzen nichts Gutes. Bereits eine halbe Stunde zügiges Gehen oder Radfahren reduziert das Herzinfarktrisiko.
Wer beruflich viel sitzt, sollte sich öfter strecken und die Beine vertreten.

Sanfte Hilfe für den Herz-
und Blutkreislauf

Roter Fingerhut (Digitalis purpurea) weist eine ausgleichende Wirkung auf den Herzmuskel auf – und zwar in doppelter Hinsicht. Kommt es zu Herzrasen und einem beschleunigten Puls, wird der Herzrhythmus auf das nötige Maß gesenkt. Liegt das Problem hingegen an einer zu geringen Herz- und Pulsfrequenz, kann Digitalis purpurea diese auch ankurbeln und steigern. Die Pflanze reguliert somit das Herz-Kreislauf-System und wirkt einer Herzschwäche entgegen.

Genuss in Maßen
Überschüssige Kilos, fettreiches Essen, Nikotin und Alkohol begünstigen Arterienverkalkungen. Die Folge: Durchblutungsstörungen, die wiederum das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko steigern.

Gebrochenes Herz
Schon einmal vom „Broken-­Heart-Syndrom“ gehört? Bei Liebeskummer, Trauer und anderem emotionalen Stress leidet nicht nur die Seele, sondern tatsächlich auch unser Herz. Betroffene weisen herzinfarktähnliche Symptome mit begleitender Herzschwäche auf. Glücklicherweise heilt diese Herzmuskelstörung bei den meisten Patienten wieder aus.

Nicht alles zu Herzen nehmen
Stress in der Arbeit oder privater Ärger – nicht alles sollte man sich wortwörtlich „zu Herzen nehmen“. Aufregung und Stress lassen den Blutdruck in die Höhe schnellen und können bei vorbelasteten Personen einen Herzinfarkt auslösen.

Das Herz stärken
Weißdorn (Crataegus) stärkt die Pumpkraft des Herzens sowie den Herzmuskel im Allgemeinen und sorgt für eine bessere Sauerstoffversorgung im Körper. Herzrhythmusstörungen werden dadurch gesenkt und Kreislaufbeschwerden wird entgegengewirkt – für ein gesundes Herz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: