Der Schlüssel zu einer besseren Lebensqualität

Coenzym Q10. Corona am Rückzug, Herzerkrankungen am ­Vormarsch? Ganz so einfach lässt sich dies zwar nicht sagen, jedoch sollte man seiner Herzgesundheit unbedingt die notwendige Aufmerksamkeit ­schenken.

Aktuelle Studien zeigen, dass in den vergangenen 15 Monaten
weniger Personen an wich­tigen Vorsorgeuntersuchungen teilgenommen haben. Die Folgen dieser Entwicklung werden sich erst in einigen Jahren endgültig zeigen, doch bereits jetzt steht fest, dass in den Monaten der Pandemie weniger Erkrankungen diagnostiziert wurden. Dies liegt allerdings nicht daran, dass weniger Menschen erkrankt sind, sondern dass eine geringere Anzahl an Untersuchungen durchgeführt wurde. Ein besonderes Problem stellen Krankheiten wie Krebs und Herzerkrankungen dar, die sich schleichend entwickeln.

Gesundheit ist Herzenssache

Unbehandelt schreiten Herzbeschwerden meist immer weiter fort, bis es zu einer sogenannten chronischen Herzschwäche, auch Herzinsuffizienz genannt, kommt. Bei dieser Erkrankung kann das Herz nicht mehr ausreichend Blut in den Körperkreislauf pumpen. Eine Herzschwäche entwickelt sich im Regelfall schleichend. Zu Beginn ist die körperliche Leistungsfähigkeit etwas eingeschränkt: Beim Treppensteigen fällt das Atmen schwer und Spaziergänge bereiten Mühe. Im weiteren Verlauf treten Beschwerden bei immer geringerer Belastung auf. Wie aber können wir unsere Herzgesundheit fördern?

Studien belegen die Bedeutung von Q10 und Selen

Eine Studie unter der Leitung dänischer Forscher, die im Journal of the American College of Cardiology („Q-Symbio“-Studie) behandelt wurde, beschäftigt sich mit einer neuartigen Behandlungsmethode bei chronischer Herzinsuffizienz. Untersucht wurde, inwiefern natürliche Nahrungsergänzungsmittel in der Lage sind, das Herz zu stärken. An 420 Patienten mit Herzinsuffizienz wurden täglich entweder 300 mg Coenzym Q10 (Ubiquinon) verabreicht oder entsprechende Kapseln ohne Inhaltsstoffe (Placebos). Die Einnahme erfolgte ergänzend zu der Behandlung mit den Medikamenten, die ihnen gegen Herzinsuffizienz verschrieben worden waren. Im Vergleich zur Placebo-Gruppe wurden bei jener Gruppe, die Coenzym Q10 erhielt, deutlich weniger Beschwerden und Krankenhausaufenthalte im Zusammenhang mit Herzproblemen festgestellt. Der Forschungsleiter, Prof. Dr. med. Svend Aage Mortensen, beschrieb die neue Studie wie folgt: „Die konventionelle Therapie mit Medikamenten zielt auf die Unterdrückung verschiedener hormoneller Faktoren ab, die typisch für die Erkrankung sind und das Herz schädigen. Durch die Einnahme von Coenzym Q10 als Ergänzung zu den normalen Medikamenten wird der Energieumsatz des Herzmuskels verbessert und der Herzmuskel erhält neue Kraft, wodurch wiederum die Symptome der Erkrankung gelindert werden.“ In einer weiteren Studie („KiSel-10“) wurde festgestellt, dass eine Nahrungsergänzung mit Coenzym Q10 und organischem Selen die kardiovaskulären Beschwerden senken kann.

Mit Q10 und Selen zu mehr Lebensqualität

Der menschliche Körper kann zwar selbst Coenzym Q10 herstellen, allerdings wird dies mit zunehmendem Alter oder infolge von Krankheiten immer schwieriger. Nahrungsergänzungsmittel bieten sich als wertvolle Unterstützung an. Von größter Wichtigkeit ist es dabei, auf die Qualität und die Bioverfügbarkeit der Produkte zu achten. Coenzym Q10 ist eine fettlösliche Substanz, die der Körper nämlich nur schwer aufnimmt. Dank hochspezialisierter Prozesse, bei denen Coenzym Q10 in Pflanzenöl aufgelöst und bearbeitet wird, können Q10‑Moleküle bei normaler Körpertemperatur vollständig aufgenommen werden. Eine gewichtige Rolle für unser Wohlbefinden – nicht nur für das Herz, sondern auch für die Immunabwehr – spielt zudem Selen. Im Gegensatz zu Böden in Nordamerika oder Asien weisen die heimischen Böden einen geringen Selengehalt auf. Infolgedessen nehmen wir über die natürliche Nahrungskette leider oftmals nicht ausreichend Selen auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: