Tierhaarallergie erfolgreich abfedern

Katzen sind wahrhaft herrliche Wesen! Zugegeben, gelegentlich etwas eigenwillig und stur – aber trotzdem wunderbar! Einige Menschen reagieren allerdings allergisch auf die Samtpfoten, genauer gesagt: auf deren Haare. Dagegen gibt es nun Hilfe.

Ständiges Niesen, eine laufende Nase oder tränende Augen sind die typischen Anzeichen einer Tierhaarallergie. Insbesondere Katzen sind häufige Auslöser für die Beschwerden. Medizinisch werden diese als „allergische Rhinitis“ (eine aufgrund von Allergien auftretende Entzündung der Nasenschleimhaut) bezeichnet. Eine Tierhaarallergie lässt sich, so wie andere Allergien auch, vereinfacht als eine Überreaktion des Immunsystems auf grundsätzlich harmlose Partikel darstellen. Atmet man diese Partikel ein, schrillen im Körper die Alarmglocken und alle vorhandenen Abwehrmechanismen werden hochgefahren. Die Folge: Wir beginnen zu niesen, die Nase rinnt oder die Augen tränen. Durch diese Aktionen versucht der Körper, die Allergene rasch loszuwerden, doch die überschüssige Reaktion lindert in Wahrheit kein Leid, sondern verursacht Leiden.

Was kann man gegen eine Tierhaarallergie tun?

Am einfachsten löst man das Problem, indem man jeglichen Kontakt mit einem der kuscheligen Stubentiger vermeidet. Doch das bedeutet unter Umständen, dass man sich von seinem geliebten Haustier trennen muss. Zudem ist das 100%ige Meiden von Katzenallergenen generell schwierig. Je nachdem, wie stark man an einer Tierhaarallergie leidet, kann es sogar zu Beschwerden kommen, wenn eine Katze zuletzt vor Wochen (!) in jenem Raum war, in dem sich der Allergiker nun befindet. Katzenhaare auf Kleidungsstücken anderer Menschen können ebenso bereits ausreichen, damit man allergisch reagiert. Daher empfehlen wir, das Problem proaktiv anzugehen, denn es gibt Wege, Tierhaar­allergien zu lindern. Ein innovatives Produkt aus der Apotheke setzt dabei auf eine spezielle Nährstoffkombination.

Allergie erfolgreich lindern

Für eine Studie* zum Thema Katzenhaar­allergie wurden 42 Betroffene in einer Allergenexpositionskammer an der Berliner Charité den Allergenen ausgesetzt – jeweils vor und nach 3-monatiger täglicher Einnahme einer Lutschtablette. Diese enthielt einen speziellen Mix aus Mikronährstoffen (unter anderem Eisen). Das Ergebnis der Untersuchung ist beeindruckend: Die allergischen Symptome konnten um etwa 50 Prozent reduziert werden. Der Grund dieses Erfolges beruht darauf, dass die in den Lutschtabletten enthaltenen Mikronährstoffe das Immunsystem festigen und somit allergische Beschwerden abfedern.

*Bergmann KC et al.: Verbesserung allergischer Symptome durch gezielte Mikroernährung mit holoBLG bei Katzenallergie – eine Pilotstudie in der Allergenexpositionskammer. Poster 4.09 DAK Wiesbaden 2022, 
Bruhn C.: Umfrage bestätigt große Akzeptanz von holo-BLG bei Patienten. HNO-Mitteilungen 2021; 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: