So hole ich mir die Energie, die ich brauche

Eine entscheidende Rolle für alle sportlich aktiven Personen spielen die Aminosäuren. Diese brauchen wir insbesondere, um nach der sportlichen Betätigung wieder rasch zu Energie und Kräften zu kommen. Gerade, wer Sport im Winter betreibt.

Ja, die letzten Monate waren wahrlich keine leichten für sportbegeisterte und aktive Menschen jeder Altersklasse. Zwar durfte man einige Sportarten auch weiterhin allein ausüben, aber für die meisten Mannschaftssportarten blieben die Tore zu den Sportanlagen verschlossen. Auch gemeinschaftliches Training im Fitnesscenter war und ist teilweise noch immer nicht möglich. Selbiges gilt für Tanzkurse, Yogastunden und vieles andere mehr. Sowohl unser Gehirn als auch unser Körper braucht allerdings regelmäßiges Training, sonst geht es mit unserer Leistungsfähigkeit leider sehr schnell bergab.

In der Regenerationsphase braucht der Körper Ruhe und Aminosäuren.

Sport ist ein wichtiger Ausgleich für Körper und Geist

Im Alltag bewegen wir uns viel zu wenig. 10 000 Schritte täglich sind für viele Experten das anvisierte Ziel, allerdings schafft dieses leider nur ein Bruchteil der österreichischen Bevölkerung. Manche kommen noch nicht einmal auf 5000 Schritte am Tag. Dabei wissen wir doch alle, wie gut uns Bewegung tut. Wer kennt es nicht, das befreiende und befriedigende Gefühl, nachdem man sportlich aktiv war? Noch dazu muss es gar kein stundenlanges Training unter größter Kraftanstrengung gewesen sein. Bereits ein halbstündiger flotter Spaziergang oder eine kleine Radtour bringt den Kreislauf in Schwung. Allerdings empfehlen wir Ihnen, dass Sie sich mindestens ein Mal in der Woche so richtig auspowern – selbstverständlich, ohne dabei ein Verletzungsrisiko einzugehen.

Mit Motivation und der richtigen Ernährung kommen Sie rasch wieder in Form.

Nach dem Sport die Energiespeicher wieder auffüllen

Vor dem Sport achten viele auf die richtige Ernährung, doch nach der sportlichen Aktivität vergisst man schnell darauf. Dabei beginnt unmittelbar nach dem Training bereits die Regenerationsphase – eine Phase, die fast so wichtig ist wie das Training an sich. In dieser erholt sich der Körper, er baut erneut Reserven auf und bereitet sich so für die kommenden Aufgaben vor. Hierfür ist es von großer Wichtigkeit, dass wir unseren Körper mit wichtigen Vitaminen, Spurenelementen und Aminosäuren versorgen. Aminosäuren sind die Grundbausteine der Eiweiße und unter anderem am Knochenaufbau beteiligt; des Weiteren fördern sie die Energiegewinnung. Aminosäuren sind vermehrt in Milchprodukten, Eiern, Nüssen und Fisch enthalten. Ebenso erhalten Sie in der Apotheke Ihres Vertrauens genau abgestimmte Produkte mit wertvollen Aminosäuren. Sind Sie vor und nach dem Sport richtig versorgt, so wird Ihr Training die volle Wirkung zeigen und Sie werden schon bald vor Energie nur so strotzen und vital in das Jahr 2021 starten.

Sport im Winter – das gilt es zu beachten:
Skipisten, Langlaufloipen und Eislaufplätze werden in diesem Winter aufgrund der ausbleibenden Touristen wohl so viel Platz bieten wie schon lange nicht mehr. Was es bei winterlichen Bedingungen zu beachten gibt, haben wir für Sie zusammengefasst.

Thermometer im Auge behalten
Die Temperatur spielt bei Sport im Winter eine entscheidende Rolle. Sinken die Temperaturen unter 0 °C, raten wir von allzu intensiven sportlichen Aktivitäten im Freien ab. Unsere Bronchien leiden nämlich unter der Kälte. Leichte sportliche Betätigung ist allerdings möglich und auch erwünscht.

Halstücher schützen
Der Hals ist der Kälte meistens relativ schutzlos ausgesetzt. Dieses Problem gilt es zu beseitigen, am besten mit einem Halstuch.

Frische Kleidung
Wechseln Sie nach dem Sport rasch Ihre Kleidung. Direkt nach dem Sport ist man nämlich aufgrund des „Open-Window-Effekts“ kurzzeitig anfälliger für Erkrankungen.

Im Zwiebellook zur Sommerfigur
Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur die falsche Kleidung. Atmungsaktive Kleidung in mehreren Schichten, so sieht das ideale Winter-Outfit aus.

Bunte und reflektierende
Sportbekleidung

Damit man von anderen, insbesondere von Verkehrsteilnehmern, gut gesehen wird, sind zur Winterzeit helle Kleidung und reflektierende Bänder/Anhänger zu empfehlen.

Erkältungspause
Bei Fieber darf man ohnehin keinesfalls sporteln, doch auch bei einer einfachen Erkältung raten wir Ihnen, sich zu schonen. Ein Spaziergang ist hingegen selbst im Falle einer Erkältung machbar und tut zudem gut.

Muskeln nicht zu stark beanspruchen
Das Aufwärmen und Dehnen vor bzw. nach dem Sport ist in der kalten Jahreszeit besonders wichtig. Außerdem sollte man in den ersten Minuten sehr gemächlich unterwegs sein und erst nach und nach die Intensität langsam steigern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: