Haustiere stärken das Immunsystem und die Seele

Immunsystem der Tiere vs. unser Immunsystem. Gerade in Zeiten wie diesen, in denen es schwierig ist, regelmäßige soziale Kontakte aufrechtzuerhalten, sind unsere Lieblinge – die Vierbeiner – unsere besten Freunde, Seelentröster und oft sogar die idealen Therapeuten.

Haustiere tun uns Menschen in vielfältiger Weise gut. Zahlreiche Studien haben bereits belegt, dass sich die positiven Effekte der vierbeinigen Freunde gut auf unsere Gesundheit auswirken. Die American Heart Association, eine amerikanische Non-Profit-Organisation, die sich mit der Prävention und Therapie von kardiovaskulären Erkrankungen, auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen genannt, beschäftigt, ist ebenfalls auf den Hund gekommen und vertritt die positive Wirkung von Haustieren.

Unsere Haustiere und deren positive Effekte auf unser Wohlbefinden

Risikofaktor Nummer eins bei vielen Krankheiten ist nun einmal der Bewegungsmangel. Durch tägliche Spaziergänge oder Ausflüge in den Garten wird hingegen die körperliche Aktivität erhöht, was relevant für unsere Gesundheit ist. Automatisch werden dadurch ebenso Risikofaktoren wie Übergewicht, Blutdruck, Cholesterinwerte und Stressreaktionen verringert – und somit natürlich auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Haustiere spielen aber nicht nur bei der physischen Gesundheit eine Rolle, sie beeinflussen auch unser psychisches Wohlbefinden. Bereits ihre Anwesenheit und das Streicheln der Tiere tun uns gut. Insbesondere die emotionale Bindung spielt für uns Menschen eine große Rolle. Die Seelentröster sind immer da, wenn wir sie brauchen, und reagieren zwar ohne Worte, dafür aber mit aufmerksamen Blicken und liebevollen Berührungen. Wir reagieren gelassener auf Stress und sind im Allgemeinen entspannter, wenn ein Tier in unserer Nähe ist.

Sich gegenseitig die Pfote reichen. Tiere können uns stärken, und wir können ihre Immunabwehr unterstützen.

Alles ein Geben und Nehmen

Der Mensch profitiert im Allgemeinen sehr von einem Haustier, egal ob auf der körperlichen oder auf der mentalen Ebene. Da jedoch alles im Leben ein Geben und Nehmen ist, sollte man nicht nur auf die eigene Gesundheit, sondern auch auf die der Vierbeiner stets ein wachsames Auge haben. Das Immunsystem spielt dabei eine ausschlaggebende Rolle, da es lebenswichtig und vor allem lebensnotwendig ist. Ist das Immunsystem intakt, fühlt er/sie sich fit und tierisch wohl. Solange die körpereigene Abwehr reibungslos funktioniert, macht sie sich nicht bemerkbar. Plagt jedoch der ein oder andere Schnupfen oder auch Husten, kann dies ein Zeichen für eine Schwächung des Immunsystems sein. Negative Umwelteinflüsse wie Stress, Bewegungsmangel, zu viele Medikamente und vor allem Fehlernährung sowie Übergewicht schwächen das körpereigene Abwehrsystem. Insbesondere bei kranken und älteren, schwachen Tieren sollte dieses unterstützt und gestärkt werden. Natürlich kann und soll die Immunabwehr auch bei einem gesunden Tier gekräftigt werden, um Erkrankungen vorzubeugen. Tiere benötigen nämlich genauso wie Menschen ein intaktes Immunsystem, um Schadstoffe und Krankheitserreger wie Viren, Bakterien oder Pilze aus eigener Kraft zu bekämpfen und den Körper somit selbst zu schützen. Bei der Unterstützung der Abwehrkräfte Ihrer liebsten Fellnase sollten Sie auf die sanfte, aber dennoch sehr wirkungsvolle Variante zurückgreifen – die Homöopathie. Vorteilhaft an der Homöopathie ist, dass keinerlei Nebenwirkungen bekannt sind, dass die Arzneimittelspezialität über einen längeren Zeitraum eingenommen werden kann und sich die Wirkung sanft, aber dennoch effektiv entfaltet. In der Apotheke Ihres Vertrauens finden Sie für Ihr Tier verschiedenste exakt dafür abgestimmte, homöopathische Arzneimittelspezialitäten. Lassen Sie sich in Ruhe beraten, um die richtige Immunsystemunterstützung für Ihren geliebten Vierbeiner zu wählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: