Hämorrhoiden von A–Z

Wer glaubt, dass es über Hämorrhoiden nicht viel zu reden gibt, der irrt. In unserer beliebten Serie von A–Z nehmen wir die Beschwerden der Analregion genauer unter die Lupe.

Analbeschwerden sind leider viel häufiger, als man denken mag. Manche Studien gehen sogar davon aus, dass sich die Hälfte aller Österreicherinnen und Österreicher zumindest einmal im Leben mit vergrößerten Hämorrhoiden auseinandersetzen muss. Die Gründe für die Beschwerden sind vielfältig. Eine zu geringe Flüssigkeitsaufnahme, wenig Bewegung sowie eine »»»

Ballaststoffarme Ernährung sind mögliche Ursachen. Gerade wenn zum ersten Mal die Schmerzen auftauchen, Blut im Stuhl oder auf dem Toilettenpapier erscheint, verunsichert dies die Betroffenen stark. Indessen ist es in diesen Situationen wichtig, »»»

Cool zu bleiben. Denn in den allermeisten Fällen lassen sich die Beschwerden mit der richtigen Analhygiene erfolgreich lindern. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Toilettengang. Leidet man an Hämorrhoiden, verspürt man nämlich dauernd einen fälschlichen Drang, auf die Toilette zu gehen – allerdings muss man dann doch nicht. Wichtig ist es, in diesen Fällen nicht zu »»»

Drücken und zu pressen. Denn dadurch verschlimmert sich das Leiden für gewöhnlich noch. Der Stuhlgang sollte nur dann erfolgen, wenn der Drang wirklich vorhanden ist! »»»

Entspannungsübungen können Ihnen helfen, den Stuhlgang zu fördern und wieder besser unter Kontrolle zu bekommen. Weitere Hilfsmittel für einen angenehmeren Stuhlgang sind »»»

Flohsamenschalen: Dank dieser wird der Stuhl weicher und sorgt im Falle von Hämorrhoiden für weniger Beschwerden. Mindestens genauso wichtig ist es, ausreichend »»»

Getränke zu konsumieren – idealerweise Wasser oder ungesüßte Tees. Neben diesen natürlichen Hilfen bieten Apotheken auch diverse Hilfsmittel an. Zur Unterstützung der »»»

Hygienemaßnahmen erhalten Sie zum Beispiel spezielle Tücher, die schonend reinigen und sich ebenso perfekt für unterwegs eignen. Idealerweise hat man diese Hygienetücher stets griffbereit. Bei akuten und »»»

Intensiven Beschwerden reichen Hygienemaßnahmen allein oft nicht mehr aus. Um diese Beschwerden (wie den typischen »»»

Juckreiz) zu lindern, bietet Ihnen Ihre Apotheke spezielle Sprays an. Diese sorgen für eine rasche Besserung von Brennen und Jucken. Für viele Betroffene ist der Schritt in die Apotheke allerdings mit einem Schamgefühl verbunden – doch Hämorrhoiden sind wirklich »»»

Kein Grund zum Schämen. Sie haben auch nur selten mit mangelnder Hygiene zu tun. Wie bereits gesagt, im Laufe des Lebens trifft es sehr viele. »»»

Leidet man an Hämorrhoiden und reagiert nicht, dann wird das Problem im Regelfall im wahrsten Sinne des Wortes immer größer. »»»

Manchmal kann das Hämorrhoidalleiden dann nur noch operativ behandelt werden. Ein solcher Eingriff ist zwar mittlerweile für viele Ärzte Routine, dennoch können Nebenwirkungen nicht vollkommen ausgeschlossen werden. Ob eine »»»

Operation notwendig ist, hängt mit dem Schweregrad der Hämorrhoiden zusammen. Diese werden in Stadien (von I bis IV) eingeteilt: Stadium I ist die leichteste Form der Leiden, im IV. Stadium ist eine Operation nahezu unumgänglich.

Personen, die an einer leichten Form leiden, können häufig dem Operationssaal noch entkommen – vorausgesetzt, den »»»

Quälgeistern wird nachhaltig Einhalt geboten. Was jedoch viele Menschen nicht wissen ist, dass Hämorrhoiden, so lange sie nicht vergrößert sind, sehr wertvoll für unser Wohlbefinden sind. Sie dichten nämlich den Darm ab und »»»

Regeln somit auf gewisse Art und Weise den »»»

Stuhlgang. In dieser wichtigen Funktion wollen wir die Hämorrhoiden keinesfalls missen – doch nur in dieser Funktion! Damit Sie in Zukunft auf dem »»»

Toilettenpapier kein Blut mehr sehen müssen und auch die

Unangenehmen Beschwerden wie Juckreiz, Probleme beim Sitzen und viele andere endlich der »»»

Vergangenheit angehören,
beinhalten die Pflegeprodukte
gegen Hämorrhoidalleiden insbesondere
»»»

Wirkstoffe auf natürlicher Basis.

Diese helfen nicht nur, sondern sind auch schonend zur Haut und gut verträglich. Unterstützend ist es wichtig, dass Sie sich im Falle von Hämorrhoiden »»»

Xund ernähren und ausreichend Ballaststoffe aufnehmen. Ebenso ist die Psyche im Hinblick auf vergrößerte Hämorrhoiden ein wichtiger Aspekt. Ist das »»»

Yin und Yang im Gleichgewicht, dann schwächen sich Analbeschwerden häufig ab. »»»

Zusammenfassend empfehlen wir Ihnen, Hämorrhoiden nicht auf die leichte Schulter zu nehmen sowie bei ersten Anzeichen wie Juckreiz oder Blut im Stuhl rasch zu reagieren. Die passende Hilfe und Beratung finden Sie beim Arzt oder Apotheker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: