Meine Gelenke machen mir keine Probleme mehr!

Bedingt durch die Ausgangsbeschränkungen haben wir uns in den letzten Monaten nachweislich weniger bewegt, als wir dies normalerweise zu dieser Jahreszeit tun. Nun heißt es, Körper und Gelenke wieder in Schwung zu bringen.

Es mag zwar etwas paradox klingen, doch was unseren Gelenken am besten tut, ist Bewegung. Da der Gelenkknorpel über keine Blutgefäße verfügt, ist nämlich ein Mindestmaß an Aktivität erforderlich, um ihn über die Gelenkflüssigkeit mit Nährstoffen zu versorgen. Sitzt man hingegen viel und bewegt sich kaum, rosten die Gelenke quasi vor sich hin. Dann ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis sich die Gelenke bemerkbar machen. Beschwerden beim Aufstehen, Gehen oder auch beim Tragen (zum Beispiel der Einkaufstaschen) sind die Folge.

Bewegung für die Gelenke

Besonders gelenkschonende oder, besser gesagt, gelenkfördernde Sportarten sind Schwimmen, Wandern oder Nordic Walking. Der durch Sport erzielbare Muskelaufbau stabilisiert den Körper zusätzlich, wodurch die Gelenke im Alltag entlastet werden. Bei Sportarten, bei denen die Gelenkbelastung stärker ausfällt, wie etwa Gewichtheben, Tennis oder Fußball, sollte man hingegen etwas vorsichtiger sein. Sicherheitshalber sollte stets mit dem Arzt besprochen werden, welche Sportart geeignet ist und in welcher Intensität diese ausgeführt werden darf. Gerade wenn bereits Beschwerden bestehen, ist es wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, um die Gelenkgesundheit wieder zu fördern.

Gelenkbeschwerden schreiten unbehandelt voran

Akzeptiert man die Gelenkbeschwerden und handelt nicht, werden diese voranschreiten, denn von allein lösen sich die Probleme im Regelfall leider nicht. Doch was kann man dagegen tun? Viele greifen häufig zu Schmerztabletten. Diese lindern zwar kurzfristig den Schmerz, lösen aber nicht das Problem. Hinzu kommt, dass sich die Beschwerden oft verstärken, sobald die Wirkung nachlässt. Auch mit dauerhaften Folgen ist dann zu rechnen.

Was können wir für unsere Gelenke tun?

Neben gezielter Bewegung ist die Versorgung mit Nährstoffen eine wichtige Voraussetzung für gesunde Gelenke. Sogenannte „Gelenknährstoffe“, die Sie in Ihrer Apotheke erhalten, bieten Unterstützung für Ihre Gelenke und damit für Ihr Wohlbefinden. Dabei spielt Methylsulfonylmethan (MSM) eine besondere Rolle. MSM ist eine organische Schwefelverbindung, die auch natürlicherweise in Lebensmittel vorkommt. Schwefel ist wichtig für die Herstellung von Kollagen, das wiederum für Knorpel, Haut und Bindegewebe essenziell ist. Zudem bekämpft MSM freie Radikale und fördert die Durchblutung, wodurch Schmerzen in den Gelenken gelindert werden. Daher findet MSM als Nahrungsergänzungsmittel sowohl vorbeugend als auch ergänzend bei Gelenkbeschwerden breiten Einsatz. Kombiniert mit wertvollen Ergänzungen wie Kurkuma, das die Bildung von Entzündungsbotenstoffen hemmt, und Vitamin C, das für Knochen und Knorpel wichtig ist, kann man so seinen Gelenken natürliche Unterstützung zukommen lassen. \\

Für mehr Lebensqualität, Vitalität und Beweglichkeit!


Die Heilpflanze Kurkuma gilt als „universalgenie“ in der Pflanzenwelt

Kurkuma wird in sehr vielen Bereichen der natürlichen Heilkunde eingesetzt, zum Beispiel um den Körper bei der Entgiftung zu unterstützen oder auch bei Verdauungsproblemen, indem die Fettverdauung gefördert wird. Der wichtige Wirkstoff Curcumin wirkt zugleich entzündungshemmend und antioxidativ. Daher wird dieser gerne bei Gelenkbeschwerden und zur Vorbeugung von Gelenkproblemen eingesetzt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: