Alles, was das Haar begehrt

Was das Haar begehrt. Trockene Heizungsluft, Stress oder ein Mangel an Nährstoffen – unsere Haare sind ständig Belastungen ausgesetzt. Stärkt man die Haarwurzeln, kann man das Wachstum anregen und so für dichteres Haar sorgen.

Gesundes, starkes und dichtes Haar ist ein zentraler Aspekt von Schönheit. Doch schönes Haar ist weit mehr als ein reines Schönheitsideal – es ist ein Seelenthema. Laut einer aktuellen Umfrage fühlt sich die deutliche Mehrheit der Frauen durch dünnes und widerspenstiges Haar in ihrem Wohlbefinden massiv beeinträchtigt. Da stellt sich die Frage: Kann man eigentlich etwas gegen dünnes Haar und eine schwindende Haarpracht unternehmen oder muss man sich damit einfach abfinden?

Die Gründe für Haarausfall

Das Wichtigste vorweg: Völlig machtlos ist man gegen Haarausfall nur in den seltensten Fällen. Selbst, wer unter erblich bedingtem Haarausfall leidet, kann (zumindest bis zu einem gewissen Grad) Einfluss auf seine Haarpracht nehmen und das Problem abschwächen. Von dem erblich bedingten Haarausfall sind insbesondere Männer betroffen. Je nach Studie leiden bis zu acht von zehn Männern früher oder später an dieser Art des Haarausfalls, bei Frauen sind es hingegen deutlich weniger. Eine andere Art des Haarausfalls, der häufiger die Frauen betrifft, ist der diffuse Haarausfall. Dieser fasst Ursachen wie falsche Pflege (zu häufiges Waschen oder zu heißes Föhnen), Stress (der uns zum Haare-Raufen bringt), Erkrankungen (u. a. Schilddrüsenprobleme), Rauchen, übermäßigen Alkoholkonsum oder Nährstoffmangel (z. B. bei unausgewogener Ernährung) unter einen Hut, die allesamt zu Haarausfall führen können. Gelingt es, die betreffende(n) Ursache(n) zu bekämpfen, stehen die Chancen gut, dass den Haaren neues Leben eingehaucht wird. Heute möchten wir genauer auf den Aspekt des Nährstoffmangels eingehen.

Die Rolle der Nährstoffe für das Haar

Illustration des Haawachstumszyklus. Was das Haar begehrt
Haarwachstum
Es ist völlig normal, dass alte Haare irgendwann ausfallen, um Platz für neue zu machen. Auf dem Kopf wächst ein Haar rund 0,4 Millimeter am Tag – das entspricht circa 15 Zentimetern pro Jahr.

Obwohl wir ausschließlich den äußeren Teil der Haare sehen, spielt sich Entscheidendes im Verborgenen ab. Wie kräftig das Haar ist und ob es überhaupt wächst, liegt nämlich zu einem beträchtlichen Teil an der Haarwurzel. Genauer gesagt daran, wie gut die Haarwurzel versorgt wird. Schließlich kann auch ein Baum nur dann kräftig gedeihen, wenn seine Wurzeln intakt sind. Ähnlich verhält es sich bei unseren Haaren: Mangelt es an wichtigen Mineralstoffen, Spurenelementen oder Vitaminen, die die Haarwurzel versorgen, droht dünnes Haar oder gar Haarausfall. Was genau brauchen Haare für ein gesundes Wachstum? Für kräftiges Haar benötigen wir unter anderem Zink, Silicium, Vitamin H (Biotin), Kupfer oder auch Selen. All dies sorgt dafür, dass die Haarwurzeln während der Haarwachstumsphase über den Blutkreislauf optimal mit Nährstoffen versorgt werden (siehe Grafik). Sind Ihre Haarwurzeln optimal versorgt, können Ihre Haare gedeihen und Sie selbst mit strahlend schönem Haar durch den Herbst flanieren. Hochwertige Produkte zur Förderung der Haargesundheit sowie die passende Beratung warten in Ihrer Apotheke vor Ort.

Was das Haar begehrt

ZINK: Zink ist für die Kopfhaut sehr wichtig. Eine gesunde Kopfhaut wiederum ist die Grundvoraussetzung für kräftiges Haar. Auch für die Haare selbst ist Zink von Bedeutung.
VITAMIN H: Das H(aar)vitamin ist für gesundes und kräftiges Haarwachstum unerlässlich. Der Körper benötigt es, um Keratin (ein Hauptbestandteil der Haare) herzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: