10 Tipps für schönes und kräftiges Haar

Nicht immer ist das Haar so, wie wir es uns wünschen. Manchmal fühlt es sich kraftlos, dünn und spröde an und man kann vom Glanz vergangener Tage nur träumen. Die Gründe für widerspenstiges Haar können vielfältig sein. Oftmals ist es nicht die falsche Pflege, wie man denken mag, sondern dass die Haare von innen nicht mit ausreichenden Nährstoffen versorgt werden. Ist das der Fall, hilft auch die beste Pflege nichts. Was Sie beachten sollten, damit Ihre Haare wieder an glanzvolle Zeiten anschließen können, haben wir für Sie in unseren 10 Tipps für schönes und kräftiges Haar zusammengefasst.

Sport macht die Haare schön:

Körperliche Aktivität unterstützt die Durchblutung, zudem werden Giftstoffe schneller aus dem Körper abgeleitet. Sie können also gesundem Haar förmlich entgegenlaufen!

Die Haare von innen stärken:

Wie kräftig das Haar ist, liegt zu einem beträchtlichen Teil an der Haarwurzel. Genauer gesagt daran, wie gut diese versorgt wird. Für volles und glänzendes Haar benötigen wir insbesondere reichlich Vitamin H (auch als Vitamin B7 und Biotin bezeichnet). Das Vitamin hilft sogar unterstützend gegen Haarausfall. Ebenso von zentraler Bedeutung für die Haare ist das Vitamin B5 (Pantothensäure). Die wichtigsten Vitamin-B-Lieferanten sind u. a. Nüsse, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Ölsaaten (z. B. Kürbiskerne).

Das Haar nicht überstrapazieren:

Gönnen Sie Ihrem Haar Verschnaufpausen. Eine Haarwäsche alle 2–3 Tage reicht in der Regel aus. Zu häufiges Haarewaschen belastet die Kopfhaut.

Die Kopfhaut versorgen:

Eine gesunde Kopfhaut ist die Grundvoraussetzung für kräftiges Haar. Dabei spielt das Spurenelement Zink eine wichtige Rolle. Zink schützt die Haarwurzeln vor Entzündungen und ist für die Neubildung von Hautzellen sehr wichtig. Tierische Lebensmittel, Nüsse und einige Pilze sind reich an Zink. Um Schuppenreste, die die Kopfhaut beeinflussen, zu entfernen, empfehlen wir regelmäßige Massagen.

Kupfer für das Haar:

Das Spurenelement ist am Aufbau von Haaren beteiligt. Kupferlieferanten sind Lebensmittel wie Fisch, Innereien, Vollkornprodukte, Nüsse und Kakao.

Eine Kopfmassage mit Olivenöl, bitte!
Olivenöl enthält wertvolle Vitamine sowie reichlich Antioxidantien. Insbesondere trockene Haut profitiert von der beruhigenden Pflege des Olivenöls. Für die Pflege von Haaren und Kopfhaut ist Olivenöl ein Geheimtipp. Trockene Schuppen und Juckreiz werden bekämpft, die Haare erscheinen glänzender und sind leichter zu kämmen. Einfach eine Stunde vor dem Duschen etwas Öl in Kopfhaut und Haare einmassieren und einwirken lassen.

Nicht zu heiß duschen:

Warmes Wasser entzieht der Kopfhaut die natürlichen Öle. Dadurch wird sie trocken und es kann vermehrt zu Schuppenbildung kommen.

Entspannt bleiben:

Wenn man gestresst ist und etwas einfach nicht gelingen will, dann ist es sprichwörtlich „zum Haare-Ausraufen“. Stress, Ärger und psychische Überforderung können tatsächlich unsere Pracht am Haupt stark beeinflussen.

Sonne nur in Maßen:

Übermäßiges Sonnenlicht hat nicht nur eine schädliche Wirkung auf die Haut. Zu viel Sonne kann das Haar beschädigen und ihm wichtige Feuchtigkeit entziehen. Mit Mützen, Hüten oder Caps kann man seine Haare vor zu viel Sonne und daraus resultierenden Schäden schützen. Aber Vorsicht: Die Kopfbedeckung sollte keinesfalls einschnürend wirken, denn auch dadurch kann die Durchblutung beeinflusst werden.

Auf die Frisur kommt es an:

Eng gebundene Frisuren wie Dutts oder Pferdeschwänze fordern die Haare. Binden Sie Ihre Haare lieber locker zusammen oder tragen Sie Ihre Mähne offen.

Hilfe aus der Apotheke:

In Ihrer Apotheke erhalten Sie nicht nur hochwertige Pflegeprodukte, sondern ebenso essenzielle Mikronährstoffe und Spurenelemente für Ihre Haare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: