Wandern durch Österreich

Im Burgenland wartet nicht nur der Neusiedler See auf uns, sondern auch die umliegenden Ortschaften haben einiges zu bieten. Wunderbare alte Ortskerne laden mit traditionellen Lokalen zum Verweilen ein. Weinberge und Hügel lassen jedoch nicht nur den Puls von Weinliebhabern höherschlagen.

Wandern ist die große Leidenschaft der Österreicher. Beinahe jeder Zweite gibt an, gerne und regelmäßig zu wandern. Allein der Gedanke an einen wunderbaren Sonnenaufgang im Gebirge reicht schon aus, um das Herz aller Naturliebhaber höherschlagen zu lassen. Doch man muss nicht hoch hinaus, um wunderbare Wandertouren zu erleben: Auch flaches Gelände bietet im ganzen Lande wunderbare Wanderwege, die für Jung und Alt bestens geeignet sind. Hinzu kommt, dass man beim Wandern nicht nur etwas für das Auge, sondern auch für die Gesundheit macht. Das Herz-Kreislauf-System wird gestärkt, und der Venengesundheit tut die Bewegung genauso gut, denn eine Wanderung fördert die Durchblutung und kräftigt die Muskulatur.

Ab dieser Ausgabe präsentieren wir Ihnen Monat für Monat schöne Wanderregionen des Landes. Am Ende unserer Wanderserie warten auf fünf Gewinner besondere Preise. Notieren Sie sich dazu bitte immer die Länge der einzelnen Wanderungen. Wir beginnen mit einer kleinen Wanderung im Burgenland:

Wandern, Kunst und Wein

Unter dem Namen Kunst- und Weinroute ist ein Wanderweg um Winden bei See bekannt. Starten kann man zum Beispiel direkt beim Bahnhof. An Weingärten vorbei führt der Weg zu beeindruckenden Kunstwerken, die ein Genuss für das Auge sind. Der leicht hügelige Weg ist für alle Altersklassen geeignet und führt ebenso an einer wunderbaren Kapelle vorbei. Einkehrmöglichkeiten sind unterwegs und nahe der Strecke zu finden. Wir wünschen eine schöne Wanderung!


TIPP: Hilfe bei kleinen Verletzungen

Nur wenn man wieder sicher zu Hause ankommt, ist es auch ein schöner Wandertag gewesen. Eine kurze Unachtsamkeit reicht schon aus, dass man umknöchelt, stolpert oder ausrutscht. Glücklicherweise verläuft der Großteil der Wanderunfälle relativ glimpflich.

Doch auch „kleinere Verletzungen“ wie Schürfwunden, Prellungen, Zerrungen etc. sollten erstversorgt werden. So lassen sich die Schmerzen lindern, eine Infektionsgefahr mindern und der Heilungsverlauf ankurbeln. Daher sollte im Wanderrucksack immer eine Schmerzsalbe mit dabei sein.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: