Kinder-Baby-Babybauch: Kneippen für Kinder

Die Seite für (werdende) Mütter – von Mag. Verena Flatischler*

Teil 10: Kneippen für Kinder – ideal um das Immunsystem zu trainieren!  

Waschungen, Wechselduschen, Güsse und Wassertreten – Kinder fühlen sich beim Kneippen richtig wohl. Bereits bei Kleinkindern kann ab dem 6. Lebensmonat mit Wasseranwendungen begonnen werden. Zu diesem Zeitpunkt endet der ­Nestschutz und das Immunsystem beginnt, selbstständig zu arbeiten. Der ideale Zeitpunkt also, um die eigenen Abwehrkräfte gut zu unterstützen.

Waschungen

Ein kalter Waschlappen kann ebenfalls spielerisch ins abendliche Bad eingebaut werden. Der kalte Waschlappen wird für wenige Sekunden auf den Rücken des Kindes gelegt. Waschungen können auch außerhalb der Badewanne über Hände, Füße und Rücken durchgeführt werden. Danach unbedingt für ausreichend Erwärmung sorgen!
Achtung: Kalte Waschungen machen wach, daher abends eher darauf verzichten. Bitte immer darauf achten, dass
kalte Waschungen nur auf warmer Haut angewendet werden.

Kalte Güsse

Schon in der warmen Badewanne kann mit vorsichtigen kalten Güssen („Kaltwasserstamperl“) zwischendurch begonnen werden. Dazu einfach kleine Becher mit kaltem Wasser füllen und über Arme bzw. die Füße gießen. Langsam bis zum Knie bzw. zur Hüfte und an den Armen ab Ellenbogen und Schulter steigern. Auch der Rücken bzw. Oberkörper kann vorsichtig mit kaltem Wasser übergossen werden. Anschließend immer ins warme Wasser abtauchen!

Heilpflanzen fürs Immunsystem

Immunstärkende Heilpflanzen sind beispielsweise Echinacea purpurea (Purpur-Sonnenhut, Roter Scheinsonnenhut), aber auch Holunderbeeren, Hagebutten, Sanddorn und die Schwarze Johannisbeere. Lindenblüten, Kapuzinerkresse und Propolis sind ebenfalls für Kinder geeignet und haben nachweislich eine abwehrsteigernde Wirkung.

Die Kneipp’sche Wassertherapie
Die Gesundheitslehre von Sebastian Kneipp beruht auf fünf Säulen und ist immer noch hochmodern: Wasseranwendungen in Form von Güssen, Waschungen, Wickeln und Bädern, die Kraft der Heilkräuter, Bewegung, ausgewogene Ernährung sowie innere Ausgeglichenheit sind die Grundlagen für ein
gesundes Leben.

*  Mag. Verena Flatischler ist diplomierte Praktikerin und Trainerin der Traditionellen Europäischen Heilkunde (TEH). Sie gibt regelmäßig Hausmittelworkshops und Kräuterseminare für Mütter. www.hallomama.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: