Heilpflanze des Monats Salbei

Die Heilpflanze Salbei (Salvia officinalis) ist insbesondere aus der mediterranen Küche nicht wegzudenken. Doch auch in Österreich gibt Salbei den Gerichten immer mehr Würze. Neben dem tollen Aroma und dem vorzüglichen Geschmack hat sich Salbei auch einen Fixplatz in jedem Buch über Heilkräuter gesichert. Als pflanzliche Arznei dienen die Salbeiblätter, die ein besonders wohltuendes Öl enthalten. Dieses besteht hauptsächlich aus Thujon, Flavonoiden und Kampfer. Für alle diejenigen, die Heilprodukte selbst mischen und herstellen wollen, sei darauf hingewiesen, dass Salbeiöl bei unverdünnter Einnahme zu Vergiftungserscheinungen führen kann. Zu bedenken gilt, dass das Öl nicht in die Nähe von Mund und Nase von Kindern und Menschen mit Asthma gelangen darf.

Experten raten davon ab, reines Salbeiöl innerlich anzuwenden, also zum Beispiel gegen Verdauungsbeschwerden. Sie empfehlen stattdessen Gurgellösungen, Salbeitee oder Fertigarzneimittel.

Die Top-3-Fähigkeiten der Heilpflanze Salbei

Halsschmerzen
Salbei ist als pflanzliches Hausmittel gegen Heiserkeit, Halsschmerzen und Zahnfleischentzündungen bekannt. Der Grund dafür liegt wohl in den leicht antientzündlich wirkenden Inhaltsstoffen.

Verdauung
Salbeitee ist ein altbekanntes und vielfach geschätztes Hausmittel gegen leichte Magen-Darm-Probleme.

Schwitzen
Es steht noch nicht fest, warum, aber laut Erfahrungsberichten hilft Salbei gegen übermäßiges Schwitzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: