Heilpflanzen vor der Haustüre: Efeu

Heilpflanze Efeu. Man muss nicht immer in die Ferne schweifen – häufig ist das Gute näher, als man denkt. So verhält es sich oftmals bei Heilpflanzen. Nicht nur in Asien oder Südamerika hat die Natur viel zu bieten. Direkt vor unserer Haustüre wachsen nämlich ebenso wertvolle Pflanzen. Einige davon möchten wir in diesem Jahr in den Blickpunkt rücken. In der aktuellen Ausgabe der APOVITAL ist eine Pflanze an der Reihe, die nicht nur vor der Haustüre, sondern vielfach auch neben oder sogar auf ihr zu finden ist: der Efeu.

Vorkommen

Efeu ist praktisch überall in Österreich anzutreffen. Am liebsten wächst er auf anderen Pflanzen, wobei er diese regelrecht umschlingt. Im Gegensatz zur Mistel ist der Efeu jedoch kein Schmarotzer, denn die Pflanze versorgt sich vollkommen selbstständig mit lebenswichtigem Wasser und Nährstoffen.  In den Wäldern schmückt der Efeu häufig den Waldboden und kann dadurch zur Stolperfalle werden. Aus den kleinen Blüten des Efeus entstehen mit der Zeit blauschwarze, erbsengroße Früchte. Aber Vorsicht: Diese Früchte sind – wie alle Teile der Efeupflanze – giftig!

Beonderheiten

In der Volksheilkunde ist der Efeu dennoch eine schon seit Jahrtausenden gerne verwendete Heilpflanze gegen Husten und Bronchialerkrankungen. Besonders den Blättern, die im Herbst am gehaltvollsten sind, kommt dabei eine große Bedeutung zu. Efeublatt-Trockenextrakt ist ein Bestandteil vieler Hustensäfte, denn in niedrigen Dosen erweisen sich die Inhaltsstoffe der Blätter als wirksam gegen Erkrankungen der Bronchien. Da aber nahezu die gesamte Pflanze giftig ist, raten wir bei der Verarbeitung zu besonderer Vorsicht.

Inhaltsstoffe:
u. a. Saponine, Flavonoide, ätherische Öle, Aminosäuren
Synonyme: Räbheu, Klettergrün, Baumtod, Gemeiner Efeu, Stolpergrün, Immergrün, Mauerranke, Mauerpfau, Rankenefeu,
Totenranke, Wintergrün

Wissenschaftlicher Name:
Hedera helix
Familie: Araliengewächse (Araliaceae)

Wissenswertes:
Der Efeu ist eine Kletterpflanze, die sich an Bäumen oder Hauswänden in schwindelerregende Höhen von 20 Metern und mehr vorarbeiten kann, ganz nach dem Motto: „The sky is the limit!“
Im Jahr 2010 wurde der Efeu in Deutschland zur „Arzneipflanze des
Jahres“ gekürt.
Der Efeu kann ohne Weiteres mehrere Hundert Jahre alt werden und überlebt den Menschen mit Leichtigkeit.
Während viele den Efeu als prächtige Pflanze betrachten, sind so manche Hausbesitzer nicht immer glücklich über starken Efeubewuchs, da dieser die Fassade beschädigen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: