Steiermark: Bodenständig mit urbanem Touch

Die Steiermark wird aufgrund ihrer fruchtbaren Landflächen oft als Feinkostladen Österreichs bezeichnet. Die Käferbohne, der steirische Apfel, der Kürbis und das Kernöl sowie der Steirerkas sind nur ein Auszug der regionalen Köstlichkeiten. Aber auch die berühmte Zotter-Schokolade oder der schmackhafte Vulcano-Schinken sowie die Südsteirische Weinstraße bezeugen, dass das Bundesland ein Land der Genießer ist. Sogar die Biere gehören – so sagt man – zu den besten Österreichs!

Kürbiscremesuppe

ZUTATEN für 4 Personen:

  • 800 g gelber Kürbis
  • 1 Zwiebel
  • 125 ml Schlagobers
  • 80 ml Weißwein
  • 1 l Hühnersuppe
  • 1 EL Kernöl
  • 1 EL Kürbiskerne
  • Salz, Pfeffer

ZUBEREITUNG

Den geschälten Kürbis in grobe Würfel schneiden und mit der gehackten Zwiebel andünsten.
Mit Weißwein aufgießen, die Hühnersuppe hinzufügen und den Kürbis weich kochen. Anschließend fein pürieren, salzen und pfeffern, das Schlagobers unterrühren und kurz aufwärmen.
Auf Suppenteller anrichten, mit etwas Schlagobers, Kürbiskernöl und gerösteten Kürbiskernen garnieren.

Tipp: Kurz vor dem Servieren mit einem Zahnstocher mit Schlagobers oder Kürbiskernöl ein kunstvolles Muster zeichnen.


Backhendl mit Kartoffel-Vogerl-Salat

ZUTATEN für 4 Personen

Für die Backhendel

  • 2 Freilandhühner
  • Mehl,
  • Semmelbrösel,
  • 2 Eier,
  • Salz
  • Öl zum Herausbacken

Für den Kartoffel-Vogerl-Salat

  • 500 g festkochende Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Bund Vogerlsalat
  • Kernöl
  • Essig
  • Zucker, Pfeffer, Salz
  • Schnittlauch

ZUBEREITUNG

Hühner vierteln, an den Gelenken einschneiden. Eier verquirlen und salzen, Hühnchenteile zuerst in Mehl, dann verquirltem Ei und zuletzt in den Semmelbröseln wenden. In heißem Fett schwimmend herausbacken und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
Für den Salat die Kartoffeln kochen, warm schälen und in Scheiben schneiden. Zwiebeln schälen und fein hacken, Vogerlsalat waschen und abtropfen lassen.
Aus Essig, Öl, Zucker, Salz und Pfeffer eine Marinade herstellen und über den Kartoffelsalat gießen, gut durchschwenken und ziehen lassen. Vor dem Servieren den Vogerlsalat untermengen.


Allerheiligen­striezel

ZUTATEN für 4 Personen:

  • 500 g Mehl,
  • 250 ml lauwarme Milch,
  • 30 g Germ,
  • 150 g Zucker
  • 150 g Butter,
  • 4 Eidotter,
  • 1 Ei,
  • 1 TL Salz
  • etwas geriebene Zitrone

ZUBEREITUNG

Mit dem Mehl, den Germ, 2 TL Zucker und der lauwarmen Milch ein Dampfl ansetzen und zugedeckt an einem warmen Ort ca. 20 Minuten gehen lassen.
Die restlichen Zutaten beimengen und gut umrühren, bis sich der Teig vom Topfrand löst. Zudecken und an einem warmen Ort nochmals gehen lassen.
Den Teig noch einmal gut durchkneten und in drei gleiche Teile teilen. Diese jeweils zu einem Strang rollen und damit einen Zopf flechten.
Den Zopf auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und zugedeckt noch einmal gehen lassen. Im vorgeheizten Backrohr bei 190 °C ca. 45 Minuten backen.

Tipp: Den Striezel mit verquirltem Ei bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen.


Kochbuch des Monats

Traditionelle Küche Steiermark. Die besten Hausrezepte der Region

Cover des Kochbuches. Rezepte aus der Steiermark

Buch kaufen – hier klicken

Fotografie: Andrea Knura und Andreas Riedmann

Hubert Krenn Verlag (94 Seiten, € 10,–)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: