Trotz Hitze gut schlafen – so klappt es!

Schlaf trotz Hitze? Bei sommerlichen Temperaturen gut zu schlafen ist nicht leicht, doch die Lösung ist nah. Unsere APOVITAL-Tipps helfen nämlich gegen schlaflose Nächte, und das sogar bei südländischen Temperaturen.

Tropische Nächte! Was im ersten Moment wunderbar klingt, können wir im eigenen Schlafzimmer gar nicht brauchen. Die ideale Schlaftemperatur liegt eigentlich bei ca. 18–20 Grad, in tropischen Nächten hat es in vielen Schlafzimmern Österreichs allerdings gegen 22 Uhr noch immer 25 Grad oder mehr. Dies sind natürlich alles andere als gute Voraussetzungen für einen erholsamen Schlaf. Gelingt es doch einmal, dass die Augen zufallen, so wacht man häufig kurze Zeit später verschwitzt wieder auf. Stellt man sich dann zur nächtlichen Stunde kurz unter die kalte Dusche, bringt dies zwar Abkühlung, dafür ist man nach dem Duschen hellwach und braucht erst recht wieder eine gefühlte Ewigkeit, um in das Reich der Träume vorzudringen. Ein Teufelskreis! Und irgendwann ist es dann 6:30 Uhr morgens, der Wecker klingelt, die Kinder warten auf ihr Frühstück und der Arbeitgeber auf eine ausgeschlafene Arbeitskraft. Selbst fühlt man sich jedoch nach einer tropischen Nacht ausgelaugt, energielos und meist müder als vor dem Zubettgehen. Mit unseren APOVITAL-Tipps für Schlaf trotz Hitze wird es Ihnen gelingen, sogar in drückend heißen Nächten rasch einzuschlafen, gut durchzuschlafen und fit in den nächsten Tag zu starten.

Melatonin und schlaffördernde Pflanzen helfen beim Einschlafen.

Wärmequellen entfernen

Fernseher, Laptop und Co strahlen Wärme ab. Und wenn man Smartphones über Nacht auflädt, geben sowohl das Smartphone als auch das Ladegerät Wärme ab. In normalen Zeiten macht uns das nichts aus, während einer Hitzewelle können wir allerdings kein einziges zusätzliches Grad im Schlafzimmer brauchen.

Leichte Decken

Decken Sie sich nur mit einem leichten Baumwolltuch zu. Dieses nimmt den Schweiß auf und sorgt so für ein angenehmes Schlafgefühl. Schläft man hingegen komplett ohne Decke, bleibt der Schweiß länger auf der Haut, was auf Dauer unangenehm sein kann.

Lüften und abdunkeln

Dunkeln Sie tagsüber Ihr Schlafzimmer ab. Sollten Sie nicht bei offenem Fenster schlafen wollen oder durch Lärm belästigt werden, dann hilft zumindest kurz vor dem Schlafengehen für einige Minuten Stoßlüften.

Zur Ruhe kommen

Nur, wenn man abends zur nötigen Ruhe kommt, gelingt es, rasch einzuschlafen. Verzichten Sie daher auf schweres Essen und übermäßigen Alkoholkonsum am Abend, denn dies muss der Körper erst verdauen. Sportliche Aktivitäten sollten zumindest eine Stunde – besser zwei Stunden – vor dem Schlafengehen enden.

Entspannt bleiben

Das Einschlafen kann man leider nicht erzwingen. Bevor Sie lange wach im Bett liegen und krampfhaft versuchen, einzuschlafen, ist es besser, ein Buch zur Hand zu nehmen, bis Sie automatisch müde werden.

Mit Melatonin die Einschlafzeit verkürzen

Die positive Wirkung von Melatonin stellt sich bei einer Einnahme kurz vor dem Schlafengehen ein. Das Gute: Im Gegensatz zu manchen Schlaftabletten wachen Sie am folgenden Tag nicht gerädert, sondern wirklich gut ausgeschlafen auf.

Pflanzenkraft nutzen

Neben Melatonin verfügen auch viele Pflanzen über eine beruhigende und schlaffördernde Wirkung. Eine der bekanntesten ist die Passionsblume. In Ihrer Apotheke erhalten Sie hochwertige Produkte, die Pflanzenkräfte mit Melatonin vereinen und so beim Ein- und Durchschlafen helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: