Kraftorte mitten in den Bergen von Salzburg

Kraftorte in Salzburg. Rauschende Wasserfälle, beeindruckende Gebäude, mysteriöse Steinkreise, uralte Moorlandschaften und vieles mehr – manche Orte ziehen uns ganz besonders in ihren Bann. Sie strotzen regelrecht vor Kraft und sind Plätze zum Energiesammeln. Einige davon möchten wir Ihnen dieses Jahr vorstellen. Für die aktuelle Ausgabe wurden wir in Salzburg fündig.

Glücksplatzl in Weißpriach

Das Glücksplatzl in Weißpriach ist ein Ort der Entspannung, der Glücksgefühle und auch der Erholung. Mit viel Energie braust die sonst so ruhige Longa über das steinige Bachbett talwärts. Ein Naturschauspiel, das den Beobachter staunen und gleichzeitig abschalten und entspannen lässt, wenn er dem Wasserfall lauscht und alles andere um sich vergessen kann. Der wunderschöne kurze Wanderweg beginnt links hinter der Dicktlerhütte im hinteren Weißpriachtal und führt gemütlich durch einen duftenden Zauberwald. Folgt man der ersten Abzweigung rechts „Zum Wasserfall“, erreicht man das liebevoll gestaltete „Glücksplatzl“ direkt am Wasserfall. Die einfache Wanderung kann vom Parkplatz P4 „Dicktlerhütte“ gestartet werden.

Die Schöne Aussicht mit Skyline über Mauterndorf

Neben dem wunderschönen historischen Treppengiebel-Gemeindehaus in Mauterndorf führt links eine kleine Gasse namens „Lemonigasse“ mit großzügigen Stufen in Richtung Aussichtsplattform. Gleich nach Ende der Gasse führt rechts ein kleiner kurzer Steig zur Schönen Aussicht mit einem Tisch und zwei Bänken. Links vom Ende der Lemonigasse kann man ebenso durch ein paar Stufen aus Holz und Erde zur Skyline empor steigen, um es sich dort auf der großen Liege aus Holz gemütlich machen. Dort oben ist der Weitblick über Mauterndorf und darüber hinaus unbeschreiblich. Die Aussicht lässt den Energietanker staunen, Ruhe, Gelassenheit und Freiheit dieses Plätzchens am Waldrande sind deutlich wahrzunehmen. Ein magischer Ort zwischen Berg und Tal, der Energie tanken lässt, Gedanken freien Lauf lässt und sich ideal als Ruhepol eignet.

Der Stupa am Mönchsberg

Auf dem Mönchsberg, einem besonderen Kraftplatz in der Stadt Salzburg, wurde ein buddhistisches Symbol erbaut, das für den voll verwirklichten Geist steht. Im Jahr 2011 wurde der rund vier Meter hohe Stupa von Lama Sherab Gyaltsen Rinpoche eingeweiht – einem Nepalesen, der als einer der bedeutendsten Meditationsmeister Nepals gilt. Sehr empfehlenswert ist ein Besuch dieses Ortes früh am Morgen oder bei Sonnenuntergang. Es gibt genügend Platz, um die Yogamatte auszurollen und den Tag mit ein paar Sonnengrüßen zu beginnen oder um sich ins Gras zu setzen, die Schönheit dieses besonderen Fleckchens Erde zu genießen und Kraft und Energie zu tanken. Man begibt sich entweder per Fußweg oder mit dem altbekannten Mönchsberg-Aufzug auf den Mönchsberg. Kommt man von Richtung Festung, muss man kurz vor der Richterhöhe nach rechts abbiegen. Circa 100 Meter weiter kann man die Statue inmitten einer Wiese entdecken und bewundern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: